DIE VORTRÄGE

Programm in 2018

Alle Vorträge werden im 2. Stock des CIAP Gebäudes, im Hof von Val d’Argent Expo (Mineral Zone) stattfinden.

  • Vorträge am Donnerstag, den 21. Juni 2018

SPIEL DER SYMMETRIEN, LICHTSPIEL

> Von Jean-Luc Jacquot, Doktor der Naturwissenschaft
> Sprache: Französisch
> Termin: Donnerstag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

JACQUOT_IllustrationIn einem Edelstein findet die Wechselwirkung von Licht auf der Oberfläche und im Herzen des Steins statt und respektiert die Symmetrie jeder Größenordnung, die der Struktur innewohnt. Wenn Licht auf der Quantenebene interagiert, ergibt sich für die meisten Edelsteine (Beryll, Chrysoberyll, Korund usw.) eine große Farbpalette, deren Farben normalerweise von der Ausrichtung des Steins oder, wie in diesem Fall bei einem Alexandrit oder bei bestimmten Granaten, vom Lichtspektrum abhängen.
In größerem Maßstab, wenn die Einschlüsse in einem Edelstein entsprechend der Symmetrie des Kristalls ausgerichtet sind, erzeugt das Licht, das im Stein spielt, ein Sternbild. Was die Wechselwirkung von Licht mit bestimmten Opal-Edelsteinen betrifft, die aus echt natürlichen photonischen Kristallen gebildet sind, löst es ein fantastisches Feuerwerk von Farben aus.
In diesem Stadium schließt sich das Mineralreich dem Tierreich an, denn ein ähnlicher Mechanismus bewegt das Licht auf den Flügeln einiger Schmetterlinge!


DIE BOLTSBURN MINE: DIE URSPRÜNGE EINER LEGENDE

> Von Enrico Rinaldi, Mineraloge und Fluoritspezialist
RINALDI_Illustration-1024x767> Sprache: Englisch
> Termin: Donnerstag um 13:30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Die Boltsburn Mine lieferte nicht nur die besten Fluorit-Exemplare Nordenglands, sondern auch der ganzen Welt. Dies ist ein Einblick in die Geschichte dieser Mine vom 19. Jahrhundert bis ins Jetzt, der Videos und Fotos der jüngsten Erkundungen enthält und so die große Vielfalt an Boltsburn-Exemplaren zeigt, die der Nachlass der Bergleute sind und die damit ein unauslöschliche Spur in der Welt der Mineralogie hinterlassen haben.


DIE FOSSILIEN AUS DEM LIBANON

> Von Pierre Abi Saad, Paläontologe und Experte für Fischfossilien aus dem Libanon 
> Sprache: Französisch
> Termin: Donnerstag um 15 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

ABI_SAAD_IllustrationViele Illustrationen und Fotos ermöglichen es Ihnen, durch die Zeit zu reisen und diesem wahren Schatz der Paläontologie zu begegnen.
Zunächst werden Sie die Geschichte der libanesischen Fischfossilien entdecken, seit deren ersten Entdeckungen, die auf die Antike zurückgehen, bis zu den neusten Funden, den Ausgrabungen und dem verwendeten Material sowie den Präparationsverfahren und Studien.
In einer zweiten Phase werden Fotografien einer großen Vielfalt fossiler Arten aus dem Libanon gezeigt, bevor die  lebenden Arten mit ihren versteinerten Vorfahren verglichen werden.


-

  • Vorträge am Freitag, den 22. Juni 2018

DIE HÖHEPUNKTE IN DER GESCHICHTE VON TOURMALINE

> Von Dr. Paul Rustmeyer, Promovierter Chemiker und Spezialist der Tourmaline
RUSTEMEYER_illustration-1024x546> Sprache: Französisch
> Termin: Freitag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Jahrhundertelang wurden nur wenig farbige Turmalin-Kristalle entdeckt und sie wurden nie als eigene Mineralienarten erkannt. Sie wurden immer mit anderen Edelsteinen wie Smaragd und Rubin verwechselt. Erst am Anfang des 17. Jahrhunderts hat man den Ceylon-Turmalin von Edelsteinen unterschieden. Turmaline haben Naturforscher mit ihrem magischen und elektrischen Glanz auf den ersten Blick fasziniert. Sammler wollten sie für ihr ‘Kuriositätenkabinett’ und zu dieser Zeit waren sie als Sammlerstück anerkannt.
Ab dem 19. Jahrhundert wurden nach und nach die wichtigsten Turmalinablagerungen entdeckt. Der Markt für diesen Edelstein entwickelte sich im 20. Jahrhundert nach und nach. In den letzten 30 Jahren ist Turmalin zu einem echten Juwel geworden. Das Interesse der Sammler an diesen bemerkenswerten Kristallen hat ebenfalls zugenommen, sodass einige Minen ihre Aktivitäten auf die sorgfältige Gewinnung dieses ‘Halbedelsteins’ konzentriert haben.
Der Redner hat viele überraschende, fesselnde und abenteuerreiche illustrierte Geschichten zusammengestellt, die auf verschiedenen Quellen basieren. Die wissenschaftlichen und sozialen Entwicklungen von Turmalinkristallen spiegeln sich auch in allen Facetten dieser historischen Entdeckungen wider, die schriftlich festgehalten wurden.


SYMPOSIUM

Logo> Von 3 Redner
> Sprache: Französisch
> Termin: Freitag um 15 Uhr
Dauer: ≈ ca. 90 Min.
Bandeau site internet_FRReservierung erforderlich HIER (Kapazität: 50 Plätze)

Mineral & Gem bietet zum vierten Mal in Folge eine kostenlose Veranstaltung, die für Jeden zugänglich ist. Mit Schwerpunkt auf wissenschaftlichen Informationen ist dieses Treffen von Experten und Fachleuten eine einzigartige Gelegenheit, verschiedene Themen zu fördern und zu diskutieren

Dieses Jahr werden wieder drei Redner uns die Ehre erweisen, an unserem Treffen teilzunehmen, um ihre Arbeit über folgenden Themen zu präsentieren:
Die Historischen Sammlungen des Mineralogischen Museums in StraßburgDenis Leypold, Doktor der Wissenschafts- und Technologiegeschichte, Kurator am Museum für Mineralogie in Straßburg und Barbara Gollain, Geologin mit Abschluss in Geschichte und Wissenschaftsphilosophie,
Fanstasmineralogie: die EdelsteinkunstGian Carlo Parodi, Universitätslektor und Mineraloge im Nationalmuseum für Naturgeschichte von Paris.

Mehr Informationen HIER


-

  • Vorträge am Samstag, den 23. Juni 2018

GEMMOLOGIE, EINE GESCHICHTE DER STEINE, DES SPASSES… UND DER MENSCHEN

> Von Michel Boudard, Gemmologe
> Sprache: Französisch
> Termin: Samstag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

BOUDARD_illustrationDer Zweck der Konferenz ist es, Informationen über die Edelsteinkunde und den Genuss, den sie bietet, mitzuteilen. Die Nützlichkeit der Gemmologen und ihr Platz im Wirtschaftskreislauf. Sie richtet sich  auf einen Aspekt der Disziplin, und zwar die ‘Expertise’.
Die Gemmologie verdankt ihre Dynamik den neuen Herausforderungen, die im Zusammenhang mit dem ständigen Fortschritt der gegenwärtigen Technologie in der Steinverarbeitung und der Nutzung neu gewonner Edelsteine stehen.
Der Dozent, Michel Boudard, ehemaliger Edelsteinimporteur, ist Absolvent der Universität von Nantes und Mitglied ihres Forschungszentrums für Gemmologie (C.R.G., Jean-Pierre Chenet Association).


SCHÖN UND NÜTZLICH: WENN MINERALIEN UNS ZUM REISEN EINLADEN

> Von Éloïse Gaillou, Kuratorin des mineralogischen Museums MINES ParisTech
GAILLLOU_Illustration-1024x1024> Sprache: Französisch
> Termin: Samstag um 13:30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Von natürlichem Gestein bis hin zu High-Tech-Materialien, durch edlen Schmuck und Weltraumforschung lädt uns diese Konferenz ein, den Dialog zwischen Mineralien und ihren wertvollen Endprodukten zu verstehen.
Die Mineralien werden uns während dieser Konferenz durch fünf Reisen führen:
-  1- Reise in die Materie: hinter der Schönheit der rohen Mineralhäute versteckt sich eine Organisation von chemischen Elementen, aus denen sie gebildet werden.
-  2- Reise in die Kunst: Die Eleganz des Natursteins inspiriert Künstler, ist aber auch eine Form von Naturkunst.
-  3- Reise in Wissenschaft und Technologie: aktuelle und High-Tech-Produkte aus Erzen.
4- Reise in den Weltraum: Meteoriten, die uns die Geschichte unseres Sonnensystems erzählen.
-  5- Reise in die Kunst des Juweliers: Mineralien und Metalle, die unseren Schmuck bilden.
Vom Ästhetischen bis zum Nützlichen werden Mineralien niemals aufhören, uns zu überraschen!


RIESIGE GIPSKRISTALLE: GRÖßERE GIBT ES NICHT!

> Von Dr. Alexander E. S. Van Driessche, Wissenschaftler, Institut für Geowissenschaften, CNRS – Universität Grenoble, Frankreich
VAN_DRIESSCHE_Illustration-1024x682> Sprache: Englisch
> Termin: Samstag um 15:30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Gips ist ein natürliches Mineral, das oft in industriellen Prozessen verwendet wird (Putz). Unter guten geologischen Bedingungen kann es sich in der beeindruckenden Form von riesigen Kristallen präsentieren, die höher als 10 Meter und schwerer als 55 Tonnen sein können. Solche gigantischen Gipskristalle gibt es an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt: in Spanien, Chile und Mexiko, wo die Naica-Mine die erstaunlichste ist (siehe Foto). Aber diese spektakulären Formationen sind nicht nur attraktiv wegen ihrer Schönheit. Diese Standorte sind auch einzigartige natürliche Laboratorien, die die Geheimnisse über das Mineralwachstum offenbaren, da solche Bedingungen in der gewöhnlichen Laborumgebung wegen der Zeit, die zum Züchten von Kristallen solcher gigantischen Größe erforderlich ist, schwierig nachzubilden sind. In diesem Vortrag werden mehrere gigantische Gipsstandorte beschrieben und Details ihrer möglichen Formationsmechanismen aufgezeigt.
Foto: Riesige Gipskristalle in der Naica-Höhle, Mexiko. Beachten Sie die Person, die die Skala angibt. © Alexander E. Van Driessche


-

  • Vorträge am Sonntag, den 24. Juni 2018

‘VERSTECKTE SCHÄTZE AUS DEN SCHUBLADEN’ DES KONFLUENZENMUSEUMS

> Von François VigourouxAssistent für die Verwaltung und die Erhaltung der Sammlungen im Musée des Confluences, Lyon
VIGOUROUX_Illisutration-1024x768> Sprache: Französisch
> Termin: Sonntag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Wer sind die Leute hinter diesem Titel, die dazu beigetragen haben, diese Sammlung zu bilden? Erleuchtete Amateure? Verbände, Händler oder erfahrene Geologen? Alle haben seit dem 19. Jahrhundert daran teilgenommen, um die Mineralogie-Sammlung zu bereichern, die niemals aufgehört hat, sich zu vergrößern. Diese Sammlungen warten auf unserem Besuch, um uns ihren Reichtum und ihre Geheimnisse zu enthüllen.


METEORITEN SIND IN PARIS AUSGESTELLT

> Von Alain Carion, Expert und Meteoritenhändler
CARION_Illsutration> Sprache: Französisch
> Termin: Sonntag um 13.30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Kürzlich fanden zwei großartige Ausstellungen statt, eine im Botanischen Garten des Naturkundemuseums: ‘Meteoriten: zwischen Himmel und Erde’, die andere ‘Impacts’ in der Naturwissenschaft Universität von Jussieu (Sammlung von Mineralien aus der Sorbonne). Für diejenigen, die sie nicht besuchen konnten,  bieten wir eine virtuelle, geführte Besichtigung der schönsten Exemplare.


OPAL: GEHEIMNIS UND FASZINATION

> Von Boris Chauviré, Professor-Forscher an der Universität Grenoble
CHAUVIRE_Illustration-1024x682> Sprache: Französisch
> Termin: Sonntag um 15 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Opal ist seit der Antike bekannt und geschätzt.  Weiterhin fasziniert er Enthusiasten und Wissenschaftler. Seine amorphe Struktur, seine Farbspiele und seine Formationen sind jahrhundertelang ein Geheimnis geblieben. Viele Wissenschaftler, von Plinius dem Älteren bis Des Cloizeaux, waren an seinen Eigenschaften interessiert. Heute, mit dem Aufkommen neuer Charakterisierungstechnologien, wurden einige Fragen beantwortet. Aber es gibt noch viele Rätsel bezüglich dieses einzigartigen Materials. Von der Erde bis zum Mars werden wir das seit Jahrhunderten erworbene Wissen zurückverfolgen, und wir werden uns den Herausforderungen widmen, die noch verbleiben, um den Opal besser zu verstehen.