DIE VORTRÄGE

Programm in 2017

Alle Vorträge werden im 2. Stock des CIAP Gebäudes, im Hof von Val d’Argent Expo (Mineral Zone) stattfinden.

  • Vorträge am Donnerstag, den 22. Juni 2017

UNTER WASSER VULKANISMUS: OZEANISCHE RÜCKEN UND HOTSPOTS

Logo> Von Eric de Carlo, Doktor in Meeresgeologie und Geochemie
> Sprache: Französisch
> Termin: Donnerstag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Illustration_Conf_ParodiAlle Geologen und Ozeanographen lernen während ihres Studiums, dass die Meeresoberfläche unseres Planeten mit tektonischen Platten bedeckt ist. Die Ränder dieser Platten interagieren miteinander und sind für die vulkanischen Aktivitäten, die auf der Erde auftreten, verantwortlich.  Aber was passiert neben den Ausbrüchen, die wir beobachten können? Die Untersuchung von Unterwasser-Vulkan-Systemen, ozeanischen Rücken und Hot Spots gehört zum Thema dieser Konferenz. Wir nehmen Sie mit auf den Ostpazifik-Rücken, 2.500 m. tief. Durch die Bullaugen von Alvin und Pisces V werden Sie die Bildung von Meereskrusten und Inselketten, die von Hot Spots im hawaiianischen Gebiet gebildet wurden, verstehen, sowie die Beschreibung der mineralogischen Bildung von schwarzen Fumarolen und anderen hydrothermalen Mineralien.


KRISTALLE: ÜBER 2500 JAHRE WISSENSCHAFTSGESCHICHTE

> Von Bertrand Devouard, Mineraloge und Präsident der Französischen Gesellschaft für Mineralogie und Kristallographie
Illustration_Conf_Parodi> Sprache: Französisch
> Termin: Donnerstag um 13:30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Warum sind Kristalle so schön und so verschieden? Warum weisen sie solche geometrischen Formen auf, die uns begeistern? Um diese Fragen zu beantworten, haben Philosophen und Wissenschaftler seit der griechischen Antike die Mysterien der Natur allmählich entschlüsselt, um die Organisation der Materie in den Kristallen und ihre Eigenschaften zu verstehen, um sie zu synthetisieren. Nachdem die Kristallphysik sich weit über die Mineralien hinaus entwickelt hat, da in unserer technologischen Gesellschaft viele Anwendungen auf der Beherrschung der synthetischen Kristalle basieren, ist sie heute eine wesentliche Wissenschaft.


KRISTALL: AUFTRETEN DER SYMMETRIEN

> Von Jean-Luc Jacquot, Doktor der Physik und Wissenschaft
Illustration_Conf_Parodi> Sprache: Französisch
> Termin: Donnerstag um 15 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Die Farbe der Mineralien, ihre Brillanz, ihre Transparenz und ihre geometrischen Formen zog die Aufmerksamkeit der Menschheit seit frühesten Zeiten auf sich. Auf mikroskopischer Ebene können ihre bemerkenswerten optischen Merkmale oder im Allgemeinen ihre physikalischen Eigenschaften durch die Tatsache erklärt werden, dass die Atome, die zur chemischen Zusammensetzung eines bestimmten Minerals gehören, gemäß eines sich wiederholenden Musters mit einem größeren oder geringeren Symmetriegrad eingeordnet werden: dem Kristallgitter. Für ein Mineral oder einen Edelstein sind diese räumlichen Symmetrien aufgrund der strukturellen Defekte oder Verunreinigungen, die das Mineral enthält, nie genau. Auf makroskopischer Ebene ergibt die Entstehung dieser annähernden Symmetrien, zum großen Vergnügen der Augen, die Farben der Edelsteine (Saphir, Rubin, etc.) oder wunderschöne Auswirkungen wie die Veränderung der Farbe in Alexandriten.
Sie werden auch merken, dass der Begriff der Symmetrie, der sich besonders in der Vielfalt der kristallinen Mineralformen wiederfindet, sich als grundlegend für das Verständnis unseres Universums erwies.


-

  • Vorträge am Freitag, den 23. Juni 2017

DIE ERZGRUBE VON MÉSAGE UND IHRE MINERALOGIE

> Von Grégoire De Bodinat, Kristall- und Mineraliensucher
Illustration_Conférence_Tourmaline_TourmalineduBrésil> Sprache: Französisch
> Termin: Freitag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Die Mésage-Mine ist eine ehemalige Erzgrube, die 1800-1870 in der Nähe von Vizille im Departement Isère für Eisen betrieben wurde. Sie war damals bekannt für die dort gefundenen Mineralien, besonders die Pyriten. Nach ihrer Schließung wurde die Mine allmählich vergessen und ihre Galerien geschlossen. Erst seit den 1990er haben Strahler erneut Interesse gezeigt und außergewöhnliche Funde dort gemacht, darunter Proben von Sideriten, Quarz und Weltklasse-Pyriten. Seit 2009 wird die Mine professionell für Kristalle betrieben, und ab diesem Jahr werden Minen-Besuche organisiert.
Diese Konferenz zeichnet die Geschichte der Mineralogie dieser Mine nach und das ganze Epos der Entdeckungen, die seit den Neunziger Jahren aufeinanderfolgten. Sie zeigt auch die Mittel für eine vernünftige Nutzung der Mineralienressourcen. Viele Fotos und Videos unterstützen die Präsentation.


SYMPOSIUM

Logo> Von 4 Redner
> Sprache: Französisch
> Termin: Freitag um 15 Uhr
Dauer: ≈ ca. 90 Min.
Bandeau site internet_FRReservierung erforderlich HIER (Kapazität: 50 Plätze)

Mineral & Gem bietet zum dritten Mal in Folge eine kostenlose Veranstaltung, die für Jeden zugänglich ist. Mit Schwerpunkt auf wissenschaftlichen Informationen ist dieses Treffen von Experten und Fachleuten eine einzigartige Gelegenheit, verschiedene Themen zu fördern und zu diskutieren

Dieses Jahr werden wieder vier Redner uns die Ehre erweisen, an unserem Treffen teilzunehmen, um ihre Arbeit über folgenden Themen zu präsentieren:
- Vom Schatz der Moguln zu den Extravaganzen des Maharajas, von Capucine Juncker, Gemmologistin und Journalistin bei propertyofalady.fr,
- Von Kuriositätenkabinett bis Museen; von Sammlungen bis moderne Wissenschaft, von Cristiano Ferraris, Kurator des Nationalmuseums für Naturkunde in Paris,
- Die Sammlung von Sir Arthur Russell im Natural History Museum of London, von Mike Rumsey, Kurator des Natural History Museum of London,
- Mineralien und Vulkane, von Bertrand Devouard, Präsident der Französisch Gesellschaft für Mineralogie und Kristallographie.

Nur der Vortrag von Mike Rumsey ist in Englisch, alle andere werden in Französische gehalten.
Mehr Informationen HIER


-

  • Vorträge am Samstag, den 24. Juni 2017 

DIE MINE SAINT-LOUIS, EINE 30 JÄHRIGE GEMEINSAME LEIDENSCHAFT

> Von Pierre Fluck, Geologe und Doktor der Naturwissenschaft
Illustration_Conférence_Jade> Sprache: Französisch
> Termin: Samstag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Die 1549 eröffnete Silbermine Saint Louis Eisenthür war eine der reichsten in Sainte-Marie-aux-Mines. Ihre Wiederentdeckung in den 70er Jahren war ein außergewöhnliches Abenteuer.
Pierre Fluck, (IUF – CRESAT UHA) wahre lebende Enzyklopädie und Gründungsmitglied der ASEPAM (Speläologischer Verband für das Studium und den Schutz von alten Minen), wird sie auf eine Reisen in die Geschichte und die Wiederentdeckung der St. Louis-Eisenthür Mine mit einer virtuellen Tour durch die Mine und unveröffentlichten Archivalien mitnehmen.


VON DER ERDE ZUM JUWEL

> Von Éloïse Gaillou, stellvertretende Kuratorin des mineralogischen Museums MINES ParisTech
Le Diamant Hope  ancien diamant Bleu de France de Louis XVI retaillé après son vol pendant la révolution Française. Crédit  Smithonsian Institution. Photo  E. Gaillou> Sprache: Französisch
> Termin: Samstag um 13:30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Die Ausstellung ‘Beleuchtungen- von der Erde zum Juwel’ präsentiert originellen Schmuck der amerikanischen Künstlerin Paula Crevoshay und rohe Mineralien aus der Sammlung des Mineralogie-Museums. Diese Ausstellung bietet die Gelegenheit, die wichtigen Themen der Gewinnung von mineralischen Rohstoffen bis zum fertigen Produkt, dem Juwel, anzusprechen.
Mineralien faszinieren die Menschen seit jeher. Smaragd wird seit Tausenden von Jahren verwendet, wie Plinius der Ältere oder Herodot schon wussten. Seine einzige bekannte Grube bis zum 16. Jahrhundert befand sich in Ägypten, in der Nähe des Toten Meeres. Im Gegensatz ist Zoisite ein neuer Edelstein, der 1967 in Tansania entdeckt wurde und die blaue Varietät des Minerals wurde unter dem Namen Tansanite von Tiffany & Co benannt. Jeder Edelstein – und damit jedes Mineral – ist das Ergebnis verschiedener geologischer Prozesse und Perioden. Diese Präsentation beschäftigt sich nicht nur mit klassischen Edelsteinen, sondern auch mit weniger bekannten Arten, wie Chrysoberyll oder Kunzite. Der Schmuck von Paula Crevoshay ist von der Natur inspiriert und stellt bringt diese raren Edelsteine ins Licht und bringt sie so zur Geltung.
© Turmalin Zusammensetzung Mines Paristech und Paula Crevoshay


DER DISKRETE CHARME DER SCHWARZEN EDELSTEINE

> Von Isabelle Reyjal, Gemmologistin
VisuelConférence2> Sprache: Französisch
> Termin: Samstag um 15:30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Schwarze Edelsteine hatten immer einen besonderen Platz in der Geschichte des Schmucks. Vom eingravierten Onyx der Antike zu den schwarzen Diamanten der modernen Juweliere, schwarze Ziermaterialien provozieren in den verschiedenen Kulturen eine Mischung aus Faszination und Abstoßung. Spiegel aus Obsidian der Maya, Trauerschmuck aus Pechkohlen des neunzehnten Jahrhunderts, Kreuz der Bretagne, mysteriöse Sterne von Digne, Lavagestein Kameen – schwarze Edelsteine sind verschieden; ihre Verwendung ist immer voller Symbole.
Heute hat sich die schwarze Farbe in der Mode wieder durchgesetzt und viele dunkle Edelsteine mit intimer Schönheit, dem öffentlichen Publikum fast unbekannt ob ihrer physikalischen und optischen Eigenschaften, verdienen wiederentdeckt zu werden, um dem zeitgenössischen Schmuck für Mann und Frau den Hauch von Reinheit und Eleganz, den sie jeder Kleidung verleihen, zu geben.


-

  • Vorträge am Sonntag, den 25. Juni 2017

DER GRANAT DEMANTOID: EIN GRÜNER EDELSTEIN

> Von Pierre-Yves Chatagnier & David Goubert, Gemmologen (Gem-A, DUG) und Edelsteinhändler
Musée des Confluences Lyon France> Sprache: Französisch
> Termin: Sonntag um 11 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

In der Granatfamilie ist der Demantoid, ein grüner Granat, am seltensten. Vor fast 150 Jahren entdeckt, ist er aber wegen seiner geringen Produktion der Öffentlichkeit sehr unbekannt. Das Wort Garnet findet sich zu oft nur im Zusammenhang mit roter Farbe. Nur wenige Menschen sind sich der großen Vielfalt der Farbe der Granatfamilie, vor allem der grüne Farbe, bewusst. Der Demantoid bleibt zu oft nur dem Kenner von Edelsteinen oder renommierten Schmuckhäusern vorbehalten, obwohl er für die gesamte Öffentlichkeit greifbar ist. Diese Präsentation bietet Ihnen eine Entdeckung der Geschichte dieses außergewöhnlichen Edelsteins, seine gemologische und mineralogische Eigenschaften sowie das menschliche Abenteuer von Russland nach Madagaskar durch Namibia und den Iran für seine Produktion.


EIN LEBENSLANGE LEIDENSCHAFT FÜR KIESEL

> Von Alain Carion, Expert und Meteoritenhändler
Carion_Illustration_Sainte-Marie-aux-Mines_1972> Sprache: Französisch
> Termin: Sonntag um 13.30 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Mit 5 Jahren hebt Alain Carion seinen ersten ‚Kiesel‘ auf, wie er sie häufig nennt. Dieser Zeitpunkt ist der Anfang eines langen Abenteuers. Mit 12 verkaufte er sein erstes Fossil an Boubée, Place Saint-André-des-Arts in Paris, und er eröffnete sein erstes Geschäft mit 18! Diese Konferenz wird Sie auf die Spuren seiner Geschichte führen und Sie werden die vielen Epen entdecken, die er erlebt hat. Noch als Aussteller präsent ist Alain Carion heute einer der ältesten treuen Anhänger von Mineral & Gem!


DIE PERLEN DES VOLOGNE FLUSSES

> Von Marie Chabrol, Gemmologistin und unabhängige Journalistin für Le Gemmologue
Illustration_Conférence> Sprache: Französisch
> Termin: Sonntag um 15 Uhr
> Dauer: 1 Stunde

Die Perlen der Vologne waren der Stolz der Herzöge von Lothringen, sie sind aber jetzt in Vergessenheit geraten. Die Vologne und ihre Zuflüsse wurden für diesen Reichtum, der zum Glück vieler eleganter Frauen wurde, erforscht. Die Gemmologistin und Journalistin Marie Chabrol bietet Ihnen die Möglichkeit, ihn neu zu entdecken!