DAS SYMPOSIUM

Programm in 2018

Logo> Ort: 2. Stock des CIAP Gebäudes (Hof  von Val d’Argent Expo)
> Datum: Freitag, 22. Juni 2018 um 15 Uhr
> Dauer: ≈ ca. 90 Min.
> Kapazität: 50 Plätze
Logo> Preis: Eintritt frei
> Reservierung erforderlich: HIER

Mineral & Gem bietet zum vierten Mal in Folge eine kostenlose Veranstaltung, die für Jeden zugänglich ist. Mit Schwerpunkt auf wissenschaftlichen Informationen ist dieses Treffen von Experten und Fachleuten eine einzigartige Gelegenheit, das Thema ‘Fantasmineral: Sammlerträume’ zu fördern und zu diskutieren.

Dieses Jahr werden drei Redner uns die Ehre erweisen, an unserem Treffen teilzunehmen, um ihre Arbeit über folgenden Themen zu präsentieren:
- ♦ ‘Die Historischen Sammlungen des Mineralogischen Museums in Straßburg, Denis Leypold und Barbara Gollain, Kuratoren des Mineralogischen Museums in Straßburg,
- ♦ Fanstasmineralogie: die EdelsteinkunstGian Carlo Parodi, Universitätslektor und Mineraloge im Nationalmuseum für Naturgeschichte von Paris. 

Alle Vorträge werden in Französisch gehalten. 

Denis LEYPOLD, Musée de minéralogie Strasbourg (2)

Denis Leypold und Barbara Gollain, Kuratoren des Mineralogischen Museums in Straßburg, zeigen Ihnen die historischen Mineralogiesammlungen, die seit 1762 in Straßburg aufbewahrt werden. Die älteste Sammlung ist die Arbeit des Universitätsdozenten Barbara-GOLLAIN-Musée-de-minéralogie-Strasbourg-813x1024Jean Hermann, von der mehrere hundert Proben aus ganz Europa aufbewahrt sind. Erwähnenswert sind auch die Sammlungen, die vor 1900 und 1939 von der Kaiserlichen und Französischen Universität erworben wurden. Sie wurden von hervorragenden Entdeckern und Amateuren des 19. Jahrhunderts, aus Frankreich und Deutschland, einschließlich Bary, Jordan, Perl, Braun und Ungemach zusammengestellt. Diese Tour wird durch eine Untersuchung der Sammlung von 450 Meteoritenproben ergänzt, die hauptsächlich während des 19. Jahrhunderts fielen.

PARODI_Portrait

Gian Carlo Parodi, Mineraloge und Universität Lektor im Nationalmuseum der Naturgeschichte in Paris, wird Sie in die Welt der Steinkunst einführen. Gesteine und Mineralien sind nicht nur rein wissenschaftliche Gegenstände, sondern haben auch Künstler und andere Humanisten der Menschheitsgeschichte inspiriert oder wurden in rein ‘ästhetische’ Sammlungen verwandelt. Die ‘Phantasmagorien’ der Achate, Jaspes oder Septarias sind der Ursprung der Prosa von Roger Caillois. Die toskanischen Landschaftssteine inspirierten Dichter wie Pablo Neruda oder Maler der italienischen Renaissance wie Filippo Napoletano und unter anderem den Reiter Tempesta…
Wie aber entstehen diese ‘Wunderlichkeiten’ aus mineralischer Natur? Naturforscher und Wissenschaftler versuchen es zu erklären.

-

  • © Museum National d'Histoire Naturelle - Paris
  • © Musée de minéralogie de Strasbourg
  • © Musée de minéralogie de Strasbourg